Pascorbin - die Vitamin C-Hochdosis-Infusion

Sie geht direkt ins Blut, ist hoch dosiert und schnell für den Körper verfügbar: Pascorbin, die Vitamin C-Hochdosis-Infusion, füllt bei starkem Vitamin C-Mangel die leeren Speicher umgehend wieder auf. Vor allem von Arthrose-Patienten wird das Präparat in unserer Privatpraxis oft nachgefragt. Es kann auch in der Rekonvaleszenz-Phase nach Operationen helfen.

Immunabwehr und Zellschutz

Vitamin C ist für den Körper unverzichtbar. Es stärkt das Immunsystem, reguliert diverse Stoffwechselprozesse, gilt als entzündungshemmend und spielt beim Zellschutz eine große Rolle. Die gute Nachricht: Ascorbinsäure, so der Fachbegriff für das Vitamin, steckt in vielen Lebensmitteln. Wer täglich Gemüse wie rote Paprika, Brokkoli, Rosen- oder Grünkohl und Obst wie Orangen, Grapefruit, Acerola oder schwarze Johannisbeeren isst, versorgt sich über die Ernährung mit genügend Vitamin C. Theoretisch zumindest. Die schlechte Nachricht: Wie viel Vitamin C der Mensch mit dem Essen tatsächlich aufnimmt und ob er damit die benötigte Tageszufuhr erreicht, ist unklar.

Denn zum einen baut sich Vitamin C in Lebensmitteln schnell ab. Die Gründe: lange Transportwege, ewige Lagerzeit im Gefrierschrank oder Aufbewahrung bei Zimmertemperatur, falsche Zubereitung. Hinzu kommt zum anderen: Raucher und Menschen, die unter Stress oder entzündlichen Erkrankungen leiden, haben einen erhöhten Vitamin C-Bedarf.

Auf Grund solcher Faktoren nimmt jeder dritte Deutsche pro Tag weniger Vitamin C zu sich als die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) empfiehlt. Im Durchschnitt sollte die tägliche Menge für Erwachsene circa 100 Milligramm betragen – Männer 110, Frauen 95, Schwangere ab dem vierten Monat 105, Stillende 125. Wird die empfohlene Tagesdosis auf Dauer unterschritten, stellen sich Vitamin C-Mangelerscheinungen ein. Diese führen zum Beispiel zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis oder akuten und chronischen Infektionen.

Hohe Bioverfügbarkeit

Der Mensch kann – im Gegensatz zu den meisten Tieren – Vitamin C im Körper nicht selber herstellen. Er kann es im Körper auch nicht speichern, da es wasserlöslich ist und bei einem Überschuss sofort über die Nieren wieder ausgeschieden wird. Deshalb muss der Mensch Ascorbinsäure ständig von außen zuführen. Kann er den Vitamin C-Bedarf nicht über die Ernährung decken, haben sich Infusionen als gute Alternative erwiesen. Sie besitzen eine ausgezeichnete Bioverfügbarkeit: Innerhalb kurzer Zeit steigern sie den Vitamin C-Spiegel im Blut auf ein hohes Level und ermöglichen darüber hinaus, dass mehr Vitamin C vom Gewebe aufgenommen werden kann.

Liegt ein erheblicher Vitamin C-Mangel vor, hat sich unserer Erfahrung nach eine Infusionsserie mit hochdosierter Ascorbinsäure bewährt. Die Vitamin C-Hochdosis-Infusion Pascorbin ist laut Angaben des Naturmedizin-Herstellers Pascoe die einzig zugelassene Therapie dieser Art in Deutschland und Europa.

Besonders bei Arthrose hilfreich

Wie viele Sitzungen in welcher Frequenz notwendig sind, legen unsere Ärzte individuell fest. Zum Vorgespräch für die Behandlung, von der besonders Arthrose-Patienten profitieren, vereinbaren Sie bitte einen Termin.